Strompreise steigen um 7% in 2014

Laut der Deutschen Presse-Agentur steigt die Ökostrom-Umlage zur Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energien, kurz EEG-Umlage, 2014 von aktuell 5,28 auf 6,3 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Neben der Öko-Umlage steigen nach Berechnungen des unabhängigen Verbraucherportals Verivox auch die Netznutzungsentgelte um bis zu zehn Prozent. Hinzu kommen wie üblich 19 Prozent Mehrwertsteuer auf den Endpreis. Für einen Privathaushalt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden (kWh) steigen die jährlichen Stromkosten somit von zurzeit 1.110 Euro auf 1.189 Euro – das ist in diesem Fall eine Mehrbelastung von 79 Euro.

79 € können eine ganze Menge Geld sein, wenn sie noch zusätzlich als Belastung auf einen Haushalt zukommen. Wir konnten bei der Überlegung dieses Projekt zu starten auch nicht glauben wie viele Menschen am Ende des Monats auf eine warme Mahlzeit verzichten müssen, oder eine neue Hose, weil die Stromrechung wieder fällig ist.

Strom ist in Deutschland ein immer teuer werdendes Gut: Die Entwicklung des Strompreises für Haushalte mit drei Personen und einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3500 kWh/Jahr ist seit 1998 nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) von 1998 bis 2013 um ca. 68 % bzw. durchschnittlich 3,5 % pro Jahr gestiegen.

Strompaten Deutschland

logoEs ist fast über ein Jahr her, dass sich bei einem Abendessen einige Freunde von mir (Patrick Meier meiersworld.de) über Strompreise und die Strompolitik der Bundesregierung unterhalten haben. Im Verlauf des Gesprächs stellten wir alle fest, dass fast jeder schon von Fällen gehört hatte bei denen ganz normale Menschen sich Gedanken darüber machen wie sie in der nächsten Zeit bei weiter steigenden Stromkosten diese Ausgaben gestemmt bekommen sollen. Die EEG-Umlage und immer weiter steigende weitere Preisbestandteile des Strompreis sorgen für einen unglaublichen Anstige der Strompreise.

Bei diesem Abendessen kamen wir auf die Idee helfen zu wollen. Die Frage die sich uns stellte ist das berühmte Wie gewesen. Die Politik würden wir nicht ändern können, der neue Koalitionsvertrag beweist es. Helfen als Bürgeraufgabe, wir kamen auf die Idee einen Verein zu gründen der es sich zur Aufgabe macht Menschen zu helfen die keine Hilfe vom Amt beantragen möchten, aber dennoch Unterstützung benötigen. Unterstützung für einen neuen Kühlschrank, weil der alte Kühlschrank zuviel Strom verbraucht. Es ist einfach zu helfen, wenn sich viele helfende Hände zusammentun.

Wir haben, nun ein Jahr später, die Idee umgesetzt und uns entschlossen, mit den Strompaten Deutschland einen Verein zu gründen der genau dies tut. Wir möchten als Verein Mitglieder gewinnen die sich bereiterklären unser Ziel Menschen die Unterstützung benötigen, bei der Beschaffung neuer elektrischer Geräte, bei der Begleichung der Stromrechnung oder einfach nur beim Wechsel des Stromanbieters zu unterstützen.

Wir suchen Organistionen, Firmen und Menschen die mit einer Spende die Strompaten unterstützen und so dafür sorgen, dass Strom kein Luxus wird. Es darf nämlich nicht sein, dass in einem Land wie Deutschland Strom zu einem Luxusgut wird.